Sommer auf dem Imbuschplatz

Open Air Kunst und Kultur unter Einhaltung der Hygieneauflagen

Ein Projekt von KoFabrik, Kortland e.V. und ko-labor  in

Zusammenarbeit mit vielen weiteren Partner*innen rund um den Imbuschplatz

Liebe Leute,

Vorhang auf, Garten frei und herzlich Willkommen zum „Sommer auf dem Imbuschplatz - Teil 2“!

In etwas anderen Zeiten verwandeln wir den Imbuschplatz vor der KoFabrik (Stühmeyerstr. 33, 44809 Bochum) in einen Urlaubsort, einen Kulturort, einen „Raus aus dem Alltag“-Ort und überreichen euch mit viel TamTam und kostenlos, mit Mindestabstand und verpackt in die notwendigen Hygieneregeln einen bunten Strauß an ganz besonderen „Kleinkunst-Garten-Theater-Open Air-Musik-Wissenschaft“ Veranstaltungen

für Groß und Klein!


Und das ist unser Programm im Juli und August 2020:

„Momo“ – Erzähltheater (Junge Bühne Bochum)

16.00 Uhr

Platzreservierung

ausverkauft!

Momo wohnt irgendwo am Rande der Stadt in der Ruine eines alten Amphitheaters. Die Menschen lieben es, sie zu besuchen, denn Momo hat eine ganz besondere Gabe: zuhören. Doch ein Schatten hat sich über die Welt von Momo und ihren Freund*innen gelegt: Graue Herren treiben ihr Unwesen und stehlen den Menschen ihre Zeit. Seitdem werden die Tage kürzer, Träumen gilt als ein Verbrechen und keiner kann mehr die Stille ertragen. Von einer einzigen Darstellerin mit wenigen Alltagsgegenständen erzählt, entsteht Momos Geschichte in unserer eigenen Fantasie. Wenn man richtig zuhört …

Momo von Michael Ende

© Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg.

Textbearbeitung: Maria Trautmann

 

Mit: Maria Trautmann (Erzählung) / Maika Küster (Musik)


„Astrid – Erinnerungen einer Schriftstellerin ans Erwachsenwerden“ – Eine szenische Lesung, (Theater Löwenherz)

19.00 Uhr

Platzreservierung

"Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen."

Im November 1907 wird Astrid Ericsson auf dem Pfarrhof Näs in der Nähe von Vimmerby in Småland geboren und wächst mit ihren drei Geschwistern in einer unbeschwerten naturbezogenen Kindheit auf. Als sie 19 ist, erschüttert sie mit einem prachtvollen Skandal das kleine Vimmerby. Sie wird ungewollt schwanger, behält das Kind und fängt an, ihr Leben zu leben. Fünfzehn Jahre später erfindet sie Pippi Langstrumpf und wird zur wohl bekanntesten Kinderbuchautorin des 20. Jahrhunderts. Wie ist sie aufgewachsen, wie mit den Wirren ihrer Zeit umgegangen und was aus dieser Zeit findet sich später in ihren Geschichten wieder?

Eine szenische Lesung über ein Erwachsenwerden.

Mit: Amelie Bergkemper, Greta Vigelius und Hendrik Becker


„Rapunzel“ – Figurentheater (Daisy Blau)

16.00 Uhr

Platzreservierung

Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel. Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen. Der Turm hat weder Tür noch Treppe. Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass. Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt? Tag ein Tag aus „Rapunzel, Rapunzel! Lass dein Haar herunter“, ruft sie, „und jetzt zieh mich herauf!“ Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein. Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?

 

Eine Inszenierung vom Figurentheater Daisy Blau, ab 4 Jahren, Dauer: ca. 40 Minuten

 


"Strange Fruit" – Eine Hommage an Billie Holiday (Strange Fruit-Projekt)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Der preisgekrönte Schauspieler Markus Kiefer spielt die schwarze Jazzlegende mit all ihren seltenen glücklichen und häufigen unglücklichen und tragischen Momenten im Leben und singt ihre Lieder. Nach den ersten Schnuppermomenten geht "Billie" an die Nieren.

 

Swing-Rhythmen des Güte-Trios Sven Wilhellmson (Bass), Wolfgang Bachmann (Gitarre) und Werner Volkner (Mundharmonika) konzentrieren sich ganz auf das Porträt Holidays. Markus Kiefer „ist“ Billie. Er lebt sich in „Stormy weather“ oder „Strange Fruit“ hinein. Mal lasziv, mal ketzerisch zwischen Jazzbühne und Garderobe


"Hallo, Angst, ich habe dir Tee mitgebracht"- eine Performance über den Umgang mit Ängsten         (Lea Kallmeier)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Angst- schon das Wort ist furchteinflössend.

Was ist das eigentlich? Wie äußert es sich im Körper? Wer hat Angst?

Ich beobachte seit den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie, eine Hervorhebung der Angst. Die Außenwelt ist noch feindlicher geworden. Toll das hab ich jetzt rausgefunden, und wie soll man jetzt damit umgehen? Flucht, Kampf, Todstellen, das sind unsere evolutionären Ansatze im Umgang mit der Angst. Aber wie sollen wir mit unseren Gespenstern kämpfen? Und was braucht man dafür? Vielleicht helfen ja ein paar warme Socken um keine kalten Füße zu bekommen. Ich lade Sie herzlich ein mit mir über Ängste und den Umgang damit nach zu denken. Denn wir können nur Hindernisse überwinden die wir auch sehen.


„Wissenschaft trifft Magie oder die Welt der regenerativen Energien“ (Technische Hochschule Georg Agricola & Gast)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Professor Dr. Norbert Hüttenhölscher von der Technische Hochschule Georg Agricola kommt zu Besuch und hat ein genauso aktuelles wie hochspannendes Thema im Gepäck: „Regenerative Energien - zwischen Traum und Wirklichkeit“. Wie können erneuerbare Energien genutzt und weiter ausgebaut werden und welchen Beitrag kann ein jeder von uns leisten, damit die Energiewende gelingt. Dieser Vortrag wird flankiert und begleitet von atemberaubender Magie zum Staunen.


„Von Frank" – Konzert

19.00 Uhr

Platzreservierung

 Auf der Milchstraße Richtung Planet Disco machen sich 5 Freunde aus Bochum auf den Weg. Mit im Gepäck: Vocals, 2 Gitarren, 1 Bass, Drums, Synthies, Keys und Trompete. Irgendwo zwischen dem Sternenbild der Psychedelia und den Pop-Monden halten sie kurz inne. Funk-Verbindung steht, Stakkato-Kanonen sind geladen, maj7-Reflektoren auf Maximum, Interstellar Overdrive - on! Was will sie jetzt noch aufhalten?

Von Frank ist ein neues Projekt alter Freunde, die in unterschiedlichen Konstellationen schon viele gemeinsame Jahre in Proberäumen, auf Bühnen und in Tonstudios verbracht haben. Hier sind nicht nur Musiker mit viel Begeisterung am Experimentieren, sondern langjährige Weggefährten am Werk. Wer weiß, was sie jetzt ausgeheckt haben. Seid gespannt!

 


„Der Wendepunkt“ – Ein Stück Theater frei nach Klaus Mann (Rottstr. 5 Theater Bochum)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Der Wendepunkt ist mehr als eine Autobiographie. Es ist ein politisches Testament. Ein Zeitzeugnis der erste Hälfte des letzten Jahrhunderts, das vor dem Hintergrund aktuell stärker werdender nationalistischer Tendenzen in Europa nachdenklich macht. In seinem hochkonzentrierten Solo geht Sven Gey der Kernfrage von Klaus Manns Autobiograhie Der Wendepunkt nach: Wie konnte es mit dem Dritten Reich zum Aufstieg eines totalitären Regimes kommen, während die ganze demokratische Welt zuschaut?

Basierend auf dem gleichnamigen autobiographischen Roman von Klaus Mann.

Mit: Sven Gey (Schauspiel) & Moritz Götzen (Kontrabass)

Fassung/Regie: Maria Trautmann


"WireWagna" – Musik- und Kunstreihe (ZEITMAULtheater)

19.00 Uhr

Platzreservierung

WireWagna ist eine Musik/Kunstreihe des ZEITMAULtheaters, die bereits 2015 gestartet ist und seitdem erfolgreich fortgeführt wird. Sie bietet Künstler*innen aller Art einen Austausch zwischen Musik und ihren jeweiligen Kunstformen, was auch für das Publikum sich besonders spannend gestalten kann. Jedes WireWagna ist ein Experiment, ein Wagnis, das alle Beteiligten in der Entwicklung ihrer Kunst nur weiterbringen kann.

Mit einem besonderen Gast!

 

Mit : Serge Corteyn, Manuel Loos und Axel Stahlhut-Klipp


„Tom Sawyer“ – Erzähltheater (Theater Löwenherz)

16.00 Uhr

Platzreservierung

ausverkauft!

Tom Sawyer und Huck Finn halten ihre Tante Polly und ganz St. Petersburg am Mississippi mit ihren Streichen zum Narren. Doch dann beobachten sie ein schauerliches Verbrechen und ein richtiges Abenteuer beginnt.
Der Abenteuerklassiker als spannendes Erzähltheater von zwei großen und zwei kleinen Darstellern für die ganze Familie.

 

Mit: Lasse Funk, Hannes Hoffmann, Kevin Wahlbrinck & Hendrik Becker

 

 

Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es einen zweiten Termin:

Montag, den 10.08.2020 um 17 Uhr!

 

 


„Tom Sawyer“ – Erzähltheater (Theater Löwenherz)

17.00 Uhr

Platzreservierung

ausverkauft!

Tom Sawyer und Huck Finn halten ihre Tante Polly und ganz St. Petersburg am Mississippi mit ihren Streichen zum Narren. Doch dann beobachten sie ein schauerliches Verbrechen und ein richtiges Abenteuer beginnt.
Der Abenteuerklassiker als spannendes Erzähltheater von zwei großen und zwei kleinen Darstellern für die ganze Familie.

 

Mit: Lasse Funk, Hannes Hoffmann, Kevin Wahlbrinck & Hendrik Becker

 

 


„Hannah Arendt – Denken ohne Geländer“, szenische Lesung (Theater Löwenherz)

19.00 Uhr

Platzreservierung

ausverkauft!

Hannah Arendt (1906–1975) ist eine der bedeutendsten Denkerinnen des 20. Jahrhunderts. In einer Zeit, als Frauen an der Universität noch eine Ausnahme waren, studierte sie u. a. bei Martin Heidegger und Edmund Husserl und promovierte 1928 bei Karl Jaspers. Von den Nazis ins amerikanische Exil getrieben, stellte die deutsche Jüdin grundlegende Fragen zur Philosophie und Politik. Den Zwängen der Zeit setzen ihr Leben und Denken eine Haltung der Unabhängigkeit und Freiheit entgegen. Ihre Lebensgeschichte liest sich wie ein Plädoyer für Mut und Engagement, wie ein Loblied auf die Freundschaft und die Liebe zur Welt. Hannah Arendt praktizierte ein offenes Denken, ein „Denken ohne Geländer“.

Mit: Paula Stöckmann und Hendrik Becker

 


[k]reative art meets alternative street fashion – Eine Modenschau der Diversität mit anschließender Kunstausstellung (Projektteam FAMSAK der Ruhr-Universität Bochum)

19.00 Uhr

Platzreservierung

ausverkauft!

Mode und Kunst sind eine Möglichkeit uns auszudrücken, unsere innersten Gedanken, unser Zugehörigkeitsgefühl und unsere Perspektive auf die Welt für andere sichtbar zu machen. Mode und Kunst können ein Werkzeug sein, das uns ermöglicht, die Distanz, die zwischen uns und anderen liegt, zu erfassen und zu verstehen. Dies wird ferne Ideen in die Nähe unseres Alltagslebens bringen. Sehen Sie wie bunt, divers und individuell die Bochumer*innen sind. Im Rahmen eines Projektkurses der Ruhr-Universität wird eine Modenschau mit Kunstausstellung von Künstler*innen aus Bochum und darüber hinaus präsentiert.

 


„sprachlos“ – Tanztheater (Tanztheaterbande des Jungen Schauspielhaus Bochum)

16.00 Uhr

Platzreservierung

ausverkauft!

Was verschlägt uns die Sprache? Welche Momente brauchen keine Worte? Welche Augenblicke bewegen uns? Wenn die Worte fehlen, wenn Sprache nicht mehr reicht, fangen wir an, mit dem Körper zu sprechen. Bühne frei für die Sprachlosigkeit, für die Macht der Gesten, für die Stimme des Körpers! 18 Darsteller*innen zwischen 13 und 65 Jahren laden ein, sprachlos zu sein.

Für alle ab 10 Jahren

Mit: Rebecca Bednarzyk, Annika Toyah Bode, Carlotta Christen, Elisa Czernik, Samira Dokoohaki, Bernice Futu, Monika Gornig, Annalena Huber, Mia Knapp, Luna Sophie Lenz, Lilli Potyka, Lucia Reinstädt, Emma Rose, Philipp Sapke, Rahel Steffen, Daria Stolfik, David Winking

Leitung: Sebastian Knipp und Kama Frankl-Groß


„Edelweißpiraten“ – Szenische Lesung (AWO Dortmund)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Widerstand gegen den Nationalsozialismus – dafür ist vor allem die „Weiße Rose“ bekannt. Die Edelweißpiraten waren weniger politisch, sondern vor allem unangepasst, sie wollten wandern, zelten, die Natur genießen, frei sein. In den Fokus der Nationalsozialisten gerieten sie wegen ihres Freiheitsstrebens trotzdem – viele landeten in Gefängnissen oder Konzentrationslagern.

 

Wer waren diese jungen Menschen, die vor allem in den großen Städten lebten und den Mut aufbrachten nicht einfach mitzumachen?

 

Eine szenische Lesung mit Julia Thielbeer, Kevin Wahlbrinck und Hendrik Becker in Kooperation mit der AWO Dortmund  

 


„Wurlias wunderbare Welt“ – Naturtheater (Löwenherz und Kunterbunt)

16.00 Uhr

Platzreservierung

Weitere Informationen folgen...


„Michael Ende – Bücher eines Lebens“ – Leseperformance (Spielclub Generatiös des Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Weitere Informationen folgen...


„irgendwie impulskontrolle“ – ein audiovisueller Abend (impulskontrolle)

21.00 Uhr

Platzreservierung

impulskontrolle macht Video.

Oder besser: Visuals.

Und feiert den 20sten Geburtstag.

Für Schauspieler, Tänzer, Musiker, DJs, Regisseure.

Fast immer auf Bühnen, gefilmt und animiert, fotografiert und gemalt.

Meistens alles irgendwie gleichzeitig.

Nun dreht das Kollektiv aus Videokünstlern aus Bochum und Berlin den Spieß mal um.

Wir machen Visuals, unsere Freunde und Gäste liefern dazu den Soundtrack.

Oder die Bewegung, oder den Text... mal sehen was passiert.

irgendwie impulskontrolle - ein audiovisueller Abend


„Ab ins Freibad“– ein tänzerischer, musikalischer und artistischer Nachmittag für die ganze Familie (Tanzcompagnie Ensample & Circus Schnick Schnack)

16.00 Uhr

Platzreservierung

In diesem Sommer ist alles anders! Eigentlich wollten wir erst nach Italien, dann Spanien, dann vielleicht doch an die Ostsee - und überhaupt wollte ich am liebsten zum Mond fliegen. Stattdessen heißt es nun: Urlaub zuhause. Und wie sieht das dann aus? Auf jeden Fall ganz anders als gedacht!. Da wäre zum Beispiel der Tag im Freibad. Hier erlebte ich die verrücktesten Dinge: fliegende Schuhe, kreisende Hula Hoop Reifen und auch athletische Bademeister. Na, neugierig geworden? Dann packt eure Badesachen ein und springt mit mir ins Schwimmbecken!

Eine Zusammenarbeit der Herner Tanzcompagnie Ensample und dem Circus Schnick Schnack.

 

Musik:Tristan Benedict

Mit den Tänzern vom Ensample: Jihad, Merve, Eclin, Sapida, Lene, Elena, Baker, Mo, Darbas, Ameli, Julia, Selina, Sezin, Lydia, Orim, Antoine, Henning und Nida

Und junge Artist*innen des Cirkus Schnick Schnack: Kaya, Christian, Pia, Nina, Jasper, Oliver und Luana


„Wissenschaft trifft Literatur oder Die Eiszeit“ (Agricola & ko-labor)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Spannende wissenschaftliche Themen verbinden sich mit unglaublicher Abenteuerliteratur und poetischen Geschichten von großen Expeditionen. Und darum geht es: Viel war nicht zu sehen von Bochum während der Saale Eiszeit vor ca. 130.000 Jahre. Während des Drenthestadiums der oberen Saaleeiszeit hatten sich die Gletscher des Nordischen Eises bis weit nach Nordrheinwestfalen hineingeschoben. Die maximale Eisausdehnung reichte bis zum Niederrhein. In Bochum dürften zu dieser Zeit nur die Stiepler Höhen eisfrei geblieben sein. Was haben die damaligen Gletscher mit dem heutigen Verlauf der Ruhr zu tun? Wieso steht ein Bär in der Technischen Hochschule Georg Agricola? Wo können wir heute noch in Bochum Spuren aus dieser Zeit sehen? Begleiten Sie Dr. Christiane Scholz und die Leser*innen des ko-labors in längst vergangene Winterwelten.


Konzert mit der Nachwuchsband TREEGROUP

19.00 Uhr

Platzreservierung

Zum Ende des Sommers erobert sich auch der Nachwuchs musikalisch den Imbuschplatz. Die frisch gegründete Band TREEGROUP (entstanden aus der coronabedingten Absage der Theaterpremiere „R & J“ der 8. Klasse der Rudolf Steiner Schule) präsentiert mit „Querbeat“ eine bunte Mischung von bekannten Songs, die zum mitgrooven und mitfühlen einladen.

 



„Sport, Sport, Sport!“ – Eine Revue (Stadtsportbund)

16.00 Uhr

Platzreservierung

Weitere Informationen folgen...

 



"Sommer auf dem Imbuschplatz" ist ein Gemeinschaftsprojekt von:


Und mit: von Frank, impulskontrolle

Mit freundlicher Unterstützung durch:


Stühmeyerstraße 33

44787 Bochum

Hendrik Becker & Paula Stöckmann

Tel.: 0173 75 79 431

e-mail: becker@theater-loewenherz.de


Besuche das ko-labor auch auf Facebook oder Instagram!