Sommer auf dem Imbuschplatz

 

Liebe Leute,

 

Vorhang auf, Garten frei und herzlich Willkommen zum „Sommer auf dem Imbuschplatz 2021“! In etwas anderen Zeiten verwandeln wir, der Quartiershalle in der KoFabrik e.V. gemeinsam mit dem Kortland e.V. und dem ko-labor den Imbuschplatz in einen Urlaubsort, einen Kulturort, einen „Raus aus dem Alltag“-Ort und überreichen euch mit viel TamTam und kostenlos, mit Mindestabstand und verpackt in die notwendigen Hygieneregeln einen bunten Strauß an ganz besonderen „Kleinkunst-Garten-Theater-Open Air-Musik-Wissenschaft“ Veranstaltungen für Groß und Klein!

 

Alle Veranstaltungen finden Open Air auf dem Imbuschplatz statt! Die Teilnahme ist NUR mit einer gesicherten Kontaktnachverfolgung und unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln möglich.

 

Und das ist unser Programm im Juni 2021:

Ein Quartier macht Theater – Das große „Jetzt-geht's-los Fest“ (Junge Bühne Bochum, Theater Löwenherz)

15.00-18.00 Uhr

Platzreservierung

Am Samstag, den 05. Juni 2021 wollen wir ab 15 Uhr unsere Türen für euch öffnen und dden Imbuschplatz mit jeder Menge Theaterüberraschungen zum Beben bringen. Mit Mitmachaktionen, Mini-Platzkonzerten, clownesken Reprisen, Schnupperworkshops, jeder Menge Infos über das Programm „Ein Quartier macht Theater“ erwartet euch ein aufregender Nachmittag: Kostenlos, Open Air und natürlich unter Einhaltung der notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln! Also vorbeigeschaut und mitgemacht, wenn sich endlich der Vorhang hebt für die große Premiere von: „Ein Quartier macht Theater!“

 

Hier gibt es weitere Infos zu „Ein Quartier macht Theater!“


„Momo“ (Junge Bühne Bochum)

16.00 Uhr

Platzreservierung

Momo wohnt irgendwo am Rande der Stadt in der Ruine eines alten Amphitheaters. Die Menschen lieben es, sie zu besuchen, denn Momo hat eine ganz besondere Gabe: zuhören. Doch ein Schatten hat sich über die Welt von Momo und ihren Freund*innen gelegt: Graue Herren treiben ihr Unwesen und stehlen den Menschen ihre Zeit. Seitdem werden die Tage kürzer, Träumen gilt als ein Verbrechen und keiner kann mehr die Stille ertragen.

Von einer einzigen Darstellerin mit wenigen Alltagsgegenständen erzählt, begleitet von einer Musikerin, entsteht Momos Geschichte in unserer eigenen Fantasie. Wenn man richtig zuhört…

 

Musikalisches Erzähltheater nach der Geschichte von Michael Ende für Kinder ab 8 Jahren mit Maria Trautmann & Maika Küster


„Der Abend als in Bochum die Bücher brannten – Eine Erinnerungsveranstaltung an den 09. Juni 1933 in Bochum“ (Quartiershalle in der KoFabrik e.V., Omas gegen Rechts und ko-labor)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Am Abend des 09. Juni 1933 brannten auch in Bochum auf dem heutigen Imbuschplatz die Bücher. Dies war der Anfang. Alle wissen, was in den folgenden zwölf Jahren in Deutschland geschah. Gemeinsam wollen wir, die Quartiershalle, das Projekt „Ein Quartier macht Theater“, das ko-labor, der kortland e.V. und die Omas gegen Rechts an diese Ereignisse und an die verbrannten Autor*innen erinnern. Denn Erinnerung kann Richtschnur und Leitfaden für heutiges Handeln sein.

Niemals wieder!

Gegen das Vergessen!


Konzert „CHILEK“

19.00 Uhr

Platzreservierung

In der Besetzung Gitarre, Violoncello und Schlagzeug, liefert CHILEK ruhige, atmosphärische Musik mit gelegentlichen Ausbrüchen. Es entfaltet sich ein eindringlicher Sound für Ohren, Bauch und Herz, nicht zuletzt durch die ungeahnte Vielfalt in Schmidts Cellospiel. CHILEK macht Musik zum hineinhören und abtauchen. Sie flirrt durch den Raum und kann schon mal für Gänsehaut sorgen. Die Texte von Matthias Hecht, drehen sich zumeist um das, was fehlt, wonach man sucht, oder das, was man verloren hat. So ungewöhnlich die Besetzung von Violoncello, Gitarre und Schlagzeug ist, so unmöglich ist es, die Musik von Hecht, Wege und Schmidt anhand eines Genres zu definieren. Mal melancholisch oder rhythmisch treibend, mal leise oder verzerrend laut – aber immer zu 100% pur und am liebsten live!

 

Matthias Hecht: Gesang, Gitarre

Ludger Schmidt: Violoncello, E-Cello

Lars Wege: Schlagzeug

 


„Coco und Fritzi“ (Vintage Varieté)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Coco und Fritzi, die Hygienefachfrauen - 2 Künstlerinnen aus dem "Vintage-Varieté" gehen mit Humor und Leichtigkeit auf die Höhen und Tiefen der Frauenwelt ein. Mit viel Liebe zum Detail beschäftigen sich die Damen dabei mit alltäglichen Fragen rund um Corona, Abstandsregeln und Hygiene. Lasst euch von spritzigen Choreographien, akrobatischen Highlights am Lollipop und unterhaltsamen Mitmach-Aktionen verzaubern.

 

Mit: Julia Torggler & Phyllis Rhode


„Wissenschaft triff Musik“ (Technische Hochschule Georg Agricola)

19.00 Uhr

Platzreservierung

Warum die Erde fast wie ein Fußball aussieht und was Lavalampen damit zu tun haben?

 

Wenn die Erde aufgeschnitten würde, sähe sie ähnlich aus wie ein Pfirsich. Eine dünne Schale, die Kruste von 6 bis maximal 80 km, die auf einer Fruchtfleischschicht liegt, dem 2900 km dicken Mantel 2900 km und dann der Kern. Der unterteilt sich in den äußeren geschmolzenen Kern und dem inneren harten Kern aus Eisen und Nickel.

Die Erd-Kruste selber ist zusammengesetzt aus vielen Platten, die sich alle bewegen. Aufeinander zu, voneinander weg und an einander vorbei.

Warum ist das so? Da kommt die Lavalampe ins Spiel. Der Motor der Plattenbewegung ist die Mantelkonvektion. Der Erdmantel ist in der Lage sich 10-21 cm a-1 zu fließen. Warum macht er das? Weil die Erde versucht die Temperaturdifferenzen zwischen dem heißen Erdkern und der Erdoberfläche durch Konvektion auszugleichen. Und das passiert genauso wie das bei einer Lavalampe zu sehen ist, auch. Von der Basis an der die Heizquelle sitzt steigt die „Lava“ nach oben wird kühler und sinkt wieder ab. Auf den Erdmantel bezogen, vom Erdkern aus steigen Teile des Mantelmaterial nach oben Richtung Erdkruste, werden da kühler und sinken wieder ab.

Da wo das Material absinkt entstehen auf der Erde sogenannte Subduktionszonen an denen Krustenplatten mit 9 cm a-1 nach untern gerissen werden. An den aufsteigenden Zonen werden die Platten mit 2 bis 16 cm a-1auseinader gesprengt. An anderen Stellen bewegen sich die Platten langsam aneinander vorbei.

Das Förderband des Werdens und Vergehen von Krustenmaterial ist im Dauerbetrieb. Manchmal merken wir es auch. Wenn es nicht Störungsfrei geht und zu Spannungen kommt, entwickeln sich Erdbeben. Das ist natürlich da wo sich die Platten gleicher Dichte aufeinander zu bewegen besonders häufig. Da keine der Platten ausweichen kann kommt es zur Bildung von Faltengebirgen wie den Alpen, dem Himalaya und den Rocky Montains.


„WireWagna“ Musik- und Kunstreihe (ZEITMAULtheater)

19.00 Uhr

Platzreservierung

WireWagna ist eine Musik/Kunstreihe des ZEITMAULtheaters, die bereits 2015 gestartet ist und seitdem erfolgreich fortgeführt wird. Sie bietet Künstler*innen aller Art einen Austausch zwischen Musik und ihren jeweiligen Kunstformen, was auch für das Publikum sich besonders spannend gestalten kann. Jedes WireWagna ist ein Experiment, ein Wagnis, das alle Beteiligten in der Entwicklung ihrer Kunst nur weiterbringen kann.

 

Mit : Serge Corteyn, Manuel Loos und Axel Stahlhut-Klipp

 


„Sherlock und Frederik – Der Monsterhund vom Imbuschplatz“ (Theater Löwenherz)

16.00 Uhr

Platzreservierung

Jeder kennt Sherlock Holmes, den wohl berühmtesten Detektiv der Welt und seinen treuen Begleiter Dr. Watson. Was den Wenigsten aber bekannt sein dürfte, ist die Tatsache, dass die beiden Herren ihre unglaubliche Spürnasen-Karriere im zarten Alter von 12 und 13 Jahren nirgendwo anders als auf dem Imbuschplatz in Bochum gestartet haben. Als der Erbe einer Eisenhütte plötzlich tot umfällt, des nachts seltsam knurrende Geräusche aus dem Gemäuer erklingen, Regale auf unerklärliche Weise umkippen, sich die seltsamsten Gestalten auf dem Platz die Klinke in die Hand geben und die Polizei ratlos dasteht, sind es ein Zirkusjunge und der Spross eines englischen Gastprofessors, die sich in ein genauso aufregendes wie waghalsiges Abenteuer stürzen, um den gruseligen Geschehnissen auf den Grund zu gehen!

Sherlock und Frederik, das sind zwei ungleiche Freunde, die einander am Anfang ein bisschen seltsamen finden, bis sie merken, dass sie erst zusammen zu echter detektivischer Höchstform auflaufen.

 

Eine Produktion des Theater Löwenherz für Menschen ab 8 Jahren


„Die Lastenrad-Geburtstags-Sause“: Mitmachaktionen, Theater, Geburtstagsüberraschungen für Groß und Klein (kortland e.V.)

16.00 bis 19.00 Uhr

Platzreservierung

Text folgt...


"Sommer auf dem Imbuschplatz" ist ein Gemeinschaftsprojekt von:


Mit freundlicher Unterstützung durch:

Stühmeyerstraße 33

44787 Bochum

Hendrik Becker & Paula Stöckmann

Tel.: 0173 75 79 431

e-mail: info@ko-labor.de


Besuche das ko-labor auch auf Facebook oder Instagram!